Back to top

CAS Sozialpädagogische Familienbegleitung

Die sozialpädagogische Familienbegleitung hat neben dem kurativen Schwerpunkt auch einen klar präventiven Charakter. In diesem Arbeitsfeld braucht es neben dem Wissen um spezifische Problemlagen von Familien und Einzelpersonen auch Kenntnisse über die Besonderheiten dieses Arbeitssettings. Fachkräfte müssen in der Lage sein, Interventionen situationsgerecht auszuwählen und anzuwenden.

Der Lehrgang (Certificate of Advanced Studies/CAS) Sozialpädagogische Familienbegleitung bietet eine intensive Auseinandersetzung mit den Methoden Sozialpädagogischer Familienbegleitung, dem Funktionieren heutiger Familiensysteme, dem Empowerment von Familien und rechtlichen Fragestellungen im Kontext sozialpädagogischer Familienbegleitung.

Die sozialpädagogische Familienbegleitung versteht sich als aufsuchende Methode der Sozialen Arbeit und findet im alltäglichen Umfeld der Adressaten statt. Sie bietet neben anderen Angeboten eine Möglichkeit, Entlastung zu schaffen. Diese Form von Entlastung verfolgt das Ziel "Hilfe zur Selbsthilfe" - damit Familien oder Einzelpersonen so rasch als möglich wieder Orientierung finden. Der Lehrgang trägt den hohen Anforderungen der sozialpädagogischen Familienarbeit an Fachkräfte Rechnung und qualifiziert die Teilnehmenden im Hinblick auf ihre Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz.

Beginn

Auf Anfrage
Preis
6900.00 CHF

Adresse

Weiterbildungszentrum St.Gallen, OST – Ostschweizer Fachhochschule
Rosenbergstrasse 59
9001 St.Gallen

Ziel

Die Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs

  • setzen sich mit den Grundlagen der sozialpädagogischen Familienbegleitung auseinander.
  • verfügen über ein theoretisches Basiswissen, das ihnen ein theoriegeleitetes Handeln in ihrem Berufsalltag ermöglicht.
  • kennen spezifische Problemlagen von Familien und Einzelpersonen im Kontext aktueller gesellschaftlicher Bedingungen.
  • setzen sich mit den Besonderheiten lebensweltnaher Arbeitssettings sowie mit Arbeitsweisen unter Bedingungen von Zwang auseinander.
  • kennen die besonderen Rahmenbedingungen der Auftragsklärung, Prozessmoderation und -steuerung im Arbeitsfeld der sozialpädagogischen Familienbegleitung.
  • erhalten Einblick in verschiedene Methoden und Techniken.

Inhalt

  • Einführung, Grundsätze und Verortung
  • Fallverstehen aus lebensweltlicher Sicht/Verstehenstheorie
  • Lebensalter Kindheit und Jugend
  • Mögliche Kindesschutzmassnahmen im Rahmen des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts
  • Alltagsnahe Beratung unter Berücksichtigung spezieller Phänomene
  • Methodenansätze
  • Prozessmoderation und Zwangskontext
  • Kolloquien, Integration, Evaluation und Abschluss
  • Fallwerkstatt

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich einerseits an Fachpersonen der Sozialen Arbeit (Sozialpädagogik, Sozialarbeit, Soziokulturelle Animation), die bereits in den Bereichen Sozialpädagogik oder Familienbegleitung tätig sind. Andererseits sind auch Personen angesprochen, die in der Sozialpädagogik tätig sind und beabsichtigen, in das Berufsfeld der Familienbegleitung einzusteigen.

Voraussetzungen

Zugelassen sind Personen

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule sowie Berufsprüfung oder Höhere Fachprüfung);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung (mind. 2 Jahre);
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung).

Bewerberinnen und Bewerber, die über andere, vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden. Über die Zulassung entscheidet die Leitung des Weiterbildungszentrums.

Form

Live-Veranstaltungen

Unterrichtssprache

Deutsch