Back to top

CAS Supported Employment – Arbeitsintegration

Die hohe Bedeutung von Arbeit in unserer Gesellschaft ist unumstritten. Menschen mit einer Beeinträchtigung finden jedoch nur erschwert Zugang zur Arbeitswelt. Um betroffenen Personen, den Eintritt oder Wiedereintritt in die Arbeitswelt zu ermöglichen, braucht es Fachleute. Diese ermöglichen, mit Hilfe von nachhaltigen Konzepten, Modellen und Methoden die Arbeitsintegration nachhaltig (Supported Employment).

Um sich im eigenen Arbeitsumfeld respektive dem im Arbeitsumfeld zuständigen Klientenprofil individuell zu spezialisieren, bieten wir neu sechs Zusatzmodule an. Mindestens eines davon ist Pflicht, um den CAS-Abschluss in der angestrebten Vertiefungsrichtung zu erlangen. Ein weiteres dieser Zusatzmodule muss ebenfalls absolviert werden, ist thematisch aber frei wählbar.

Beginn

Auf Anfrage
Preis
6900.00 CHF

Adresse

Weiterbildungszentrum St.Gallen, OST – Ostschweizer Fachhochschule
Rosenbergstrasse 59
9001 St.Gallen

Ziel

Die Teilnehmenden setzen sich mit allen Feldern und Facetten der Arbeitsintegration auseinander. Sie erwerben die nötigen Handlungskompetenzen für eine erfolgreiche Planung und Umsetzung von nachhaltigen Arbeitsintegrationskonzepten, die sich in der Praxis bewähren. Sie werden zur Fachperson im Supported Employment, die den Integrationsprozess stetig weiterentwickeln. Die Teilnehmenden profitieren vom Fachwissen der Dozierenden und vom Erfahrungsaustausch mit ihren Mitstudierenden. Sie werden Teil einer Fachcommunity, die über den Lehrgang hinaus den fachlichen Austausch bietet.

Inhalt

  • Einführung und Grundlagen zu Supported Employment
  • Klientenbezogene Diagnostik und Coaching
  • Sozialversicherungsrechtliche Grundlagen des Supported Employment
  • Erstellen des Fähigkeitsprofils, Integrationsplanung
  • Arbeitsplatzsuche und Zusammenarbeit mit Arbeitgebenden
  • Betriebliche und ausserbetriebliche Unterstützung, Jobcoaching
  • Implementierung von Supported Employment in den Betrieb
  • Fallreflexion
  • Abschlusskolloquien

Zielgruppe

Mit diesem Weiterbildungsangebot richten wir uns an:

  • Menschen, die sich beruflich mit der Integration von benachteiligten Personen auseinandersetzen; die aktiv Arbeitsplätze im ersten Arbeitsmarkt generieren möchten
  • Fachpersonen der Arbeitsintegration wie Job-Coaches, Eingliederungsberatende, Arbeitsagoginnen und -agogen, Fachpersonen im Human Ressource, Sozialbegleiter, Versicherungsfachleute, Integrationsbeauftragte von Gemeinden
  • Fachpersonen für interne oder externe Integration benachteiligter Mitarbeiter in sozialen Institutionen
  • Fachpersonen in der Stellenvermittlung von benachteiligten Personen (AWA, RAV etc.)
  • Fachpersonen bei Arbeitgebern des allgemeinen Arbeitsmarktes, die benachteiligte Menschen in ihrem Unternehmen nachhaltig beschäftigen wollen
  • Fachpersonen, die ihr Wissen erweitern, Ihre Arbeit professionalisieren, Ihre Konzepte mit Wissenschaftlern und Fachleuten optimieren und neue Wege für Ihr Denken und Handeln entdecken wollen.

Voraussetzungen

Zugelassen sind Personen

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule oder Höhere Fachprüfung);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung).

Bewerberinnen und Bewerber, die über andere, vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden. Über die Zulassung entscheidet die Leitung des Weiterbildungszentrums.

Form

Live-Veranstaltungen

Unterrichtssprache

Deutsch