Back to top

Digitalisierungswerkstatt für die Land- und Ernährungswirtschaft

weiterbildung.ch
November 2018
Bern, 13.11.2018 - Das Bundesamt für Landwirtschaft BLW hat am 9. und 10. November 2018 auf dem Campus Sursee (LU) die erste nationale Digitalisierungswerkstatt für die Land- und Ernährungswirtschaft durchgeführt. Rund 30 Studierende der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich, der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) sowie angehende Betriebsleitende bzw. Junglandwirte haben während zweier Tage Ideen zu Geschäftsmodellen entwickelt, um die Digitalisierung als Mittel zur Stärkung der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft voranzutreiben.Die Digitalisierungswerkstatt für die Land- und Ernährungswirtschaft wurde zum ersten Mal durchgeführt. Das Ziel dieser zweitägigen Veranstaltung war, dass die Teilnehmenden den Prozess von der Konzeption einer innovativen Idee bis hin zur Skizzierung ihrer Umsetzung in Form eines digitalen Produkts oder einer digitalen Dienstleistung erlernen. Mit diesem die Ausbildungsstufen übergreifenden Projekt wurde die Generation der «Digital Natives» in die Digitalisierung als Mittel zur Stärkung der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft eingebunden.Der Ideeninkubator der HAFL dient als methodischer Begleiter und Impulsgeber, um Innovationsprozesse zu unterstützen. Innovationsspezialisten aus dem Team des Ideeninkubators haben die jungen Leute begleitet und betreut. Es wurden Ideen zu Geschäftsmodellen entwickelt rund um die Themen Drohnen und Bilddatenverar-beitung, Digitalisierung auf dem Feld und im Stall, digitale Entscheidungshilfen zur Steigerung der Ressourceneffizienz sowie digitale Plattformen für Direktvermarktung und Datenerfassungstools zur überbetrieblichen Landmaschinennutzung. Die Ergebnisse aus diesen Projektarbeiten sind vielversprechend und werden in geeigneter Form weiterverfolgt.Symbolbild: Jatuphon Buraphon from Pexels