Back to top

Matura auf dem zweiten Bildungsweg

Fehlermeldung

Deprecated function: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; mPDF has a deprecated constructor in include_once() (Zeile 38 von /var/www/2017_weiterbildung/sites/all/modules/print/print_pdf/lib_handlers/print_pdf_mpdf/print_pdf_mpdf.module).

Wie komme ich am schnellsten zur Matura für Erwachsene?

Die Matura (Maturität) ist eine Reifeprüfung, die bei erfolgreichem bestehen den prüfungsfreien Zugang zu einer kantonalen Universität, ETH Zürich oder ETH Lausanne ermöglicht. Ausgenommen sind Studienrichtungen, die mit einem Numerus Clausus belegt sind. Hier ist eine zusätzliche Prüfung abzulegen. Auch Hochschulen und Universitäten im Ausland können damit besucht werden. Für einen Zugang an eine Fachhochschule ist zusätzlich ein Berufspraktikum vorzuweisen.

In Deutschland wird für die Reifeprüfung die Bezeichnung Abitur verwendet.

Zur Vorbereitung auf die Matura bestehen unterschiedliche Modelle:

Klassischer Weg für Jugendliche führt über den Besuch eines Gymnasiums. Am Schluss führt die Schule eine kantonale Maturitätsprüfung durch, die als eidgenössische Matur anerkannt wird.

Für Erwachsene bieten sich folgende Alternativen:

1. Berufsmatura (BMS) mit Passarelle
Die Passerelle führt mit verschiedenen Erweiterungen zu einem anlaogen Abschluss wie die Maturität. Die Passerelle ist zur Matura gleichgestellt und berechtigt zum Studium an Schweizer Universitäten und der ETH. Für ein Studium an ausländischen Universitäten muss im Einzelfall geklärt werden, ob das mit der Passerelle möglich ist.

2. Kantonale Maturitätsschule für Erwachsene
Verschiedene Kantone betreiben Maturitätsschulen für Erwachsene. Diese schliessen in der Regel auch mit einer kantonalen Matur ab, die als eidgenössische Matur anerkannt wird.

3. Private Anbieter für Erwachsene
Verschiedene private Anbieter bereiten ebenfalls auf die Matura vor. Hier gibt es ein grösseres Spektrum an Angeboten. Von Flipped-Classroom-Modellen über flexible und stark individualisierte Bildungsformate ist alles auf dem Markt erhältlich. In der Regel wird hier die Schweizerische Maturaprüfung absolviert.

4. Autodidaktische Vorbereitung
Um die Reifeprüfung zu absolvieren, in diesem Falle die Schweizerische Maturitätsprüfung, ist kein Besuch einer vorbereitenden Schule erforderlich. Jede Person kann sich selbständig auf die Prüfung vorbereiten. Das macht Sinn, wenn man über die berufliche Tätigkeit bereits viele Kompetenzen erworben hat und nur noch wenig Themen nachbearbeiten muss.

Hinweise zur Schweizerischen Maturitätsprüfung findet man auf sbfi.admin.ch

5. Hochschulreife im Ausland erlangen
Da nicht alle Lernenden mit dem Schweizer Bildungssystem kompatibel sind, ist die Erlangung der Hochschulreife im Ausland eine Option, die man auch ins Auge fassen kann. Die starke Fokussierung bei der eidgenössischen Matura auf Sprache wird für viele hochintelligente und technisch Begabte zum Fallstrick. Hier bieten gerade die angelsächsischen Anbieter gute Alternativen, die wesentlich weniger sprachlastig sind. Vereinzelt sind die Anbieter auch in der Schweiz präsent.

 

Nachfolgend ein Überblick über Berufsmaturität- und Maturätitsschulen.